Work-Life-Balance? Doch lieber Life-Balance!

Wenn man sich dieses Modewort „Work-Life-Balance” so auf der Zunge zergehen lässt, hört es sich so an, als wenn sei die Arbeit ein Fremdkörper im Leben.

Lebt man denn nicht während der Arbeit? Und beginnt das Leben erst nach der Arbeit?

Gut, ich kann leben ohne zu arbeiten, aber kann ich arbeiten ohne zu leben?

LIFE –Balance wäre hier als Wort für mich sehr viel sinnvoller, zumindest in der neuen modernen Zeit. Die Entwicklungen der vergangenen Jahre, wie zum Beispiel die globalisierte Entwicklung der Leistungsgesellschaft und der technische Fortschritt führen in vielen Fällen dazu, dass alle Bereiche fließend in einander übergehen.

Insbesondere Selbständige, junge Start-up Unternehmen, Unternehmer*innen geben ihrem Lebensbereich „Arbeit“ einen sehr hohen Stellenwert.

Wer sich nicht darauf verlassen kann, dass am Ende zuverlässig Geld auf seinem Konto ist, hat den Drang noch mehr zu geben.

Man verliert dann gerne sein ganzheitliches Leben aus den Augen, was langfristig zu Schäden führen wird; ernsthafte Schäden, wie Burnouts und Depressionen

Arbeit ist einfach nur ein Bereich des Lebens, zu dem ganz viele andere Bereiche dazu gehören.

Das Rad des Lebens spiegelt 8-10 Bereiche unseres Lebens wider. An Hand des Rades kann man einordnen, wo man gerade steht und in welchen Bereichen man erfüllt ist oder welche Bereiche noch mehr Aufmerksamkeit brauchen.

Jeder Bereich unseres Lebens schreit nach Aufmerksamkeit und wir versuchen ständig alles in eine Balance zu bekommen. Nur können wir alle diese Bereiche gar nicht wirklich in eine Balance bekommen.

Habe ich gerade einen totalen Run in meinem Job, ich erreiche all das was ich wollte, habe meine Ziele super umgesetzt, habe die Anerkennung meiner Kunden und Mitarbeiter, ist mit Garantie ein anderer Bereich im Leben da, der nicht funktioniert.

Der Partner beschwert sich über die eingeschlafene Beziehung, die Schule ruft an, dass das Kind krank ist und zum Abholen bereits im Krankenzimmer sitzt.

Plus die alltäglichen Dinge wie Arzttermine, Reifenwechseln, Familienfeier, volle Mülleimer oder leere Kühlschränke usw.

Doch wie können wir diese Lebensbereiche jonglieren? Wie können wir mit diesem bunten, verrückten Leben klarkommen?

Für mich unabdingbar zunächst mit sich selber klar zu kommen. Sich in die richtige Bahn zu bekommen. Um es auf den Punkt zu bringen: Sich selbst zu lieben und bei sich anzukommen. Mit sich selber im Reinen zu sein, sich selber und seine Bedürfnisse zu kennen.

Ein guter Weg ist eine wertvolle Morgenroutine ins Leben zu integrieren. Hier fange ich an, auf das allerwichtigste in meiner Life-Balance zu achten. Nämlich auf mich Selber. Ich selber muss mir in meinem Leben so wichtig sein, dass ich mir das kräftigste emotionale Immunsystem aufbaue, um mir und meiner Umwelt richtig gut zu dienen.

Mit einer bewussten Morgenroutine kannst du ein echtes, erfülltes Leben und eine nachhaltige Persönlichkeitsentwicklung erlangen und somit deine Lebensqualität in allen Bereichen deiner Life-Balance steigern.

Lust mit mir dein persönliches Rad des Lebens zu erforschen? Dein persönliche Morgenroutine aufzustellen? Und somit wieder freudvoller durchs Leben zu gehen?

Möchtest du mehr Impulse zum Thema Klarheit, Gelassenheit und Freude haben?
Dann melde dich jetzt zu meinem Newsletter an.
Jetzt anmelden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.